Wir verwenden Cookies um Nutzung und Präferenzen der Besucher auszuwerten.   Datenschutz   OK

die holzarten

Holzfenster

Gut Holz!

Fichte, Lärche, Eiche aber auch Tanne oder Kiefer sind momentan die bevorzugten Holzarten im Fensterbau. Das Jahrhunderte alte „Tiroler Holzwissen“ und die ebenso alte Handwerkstradition bei der Verarbeitung von Holz trägt ebenso zu ihrer hohen Qualität bei, wie das Wissen um Veredelung, Schutz und Pflege.
 

Hier erfahren Sie mehr über die gängigsten Holzarten bei Holzfenster - natürlich aus Tirol.

Fichte

Botanischer Name:

Picea abies
 

Wuchsgebiet:

Europa
 

Farbe:

gleichmäßig hellfarbig; weißlich, zumeist gelblich
 

Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten:

leicht
gutes Stehvermögen
geradfaserig
schwindet mäßig
leicht zu bearbeiten
sehr gut verleimbar
schnelle Trocknung möglich
im Holzfensterbau am meisten verwendet
bei etwas Pflege lange Lebensdauer

Lärche

Botanischer Name:

Larix decidua
 

Wuchsgebiet:

Mitteleuropa
 

Farbe:

Kern hellbraun bis intensiv rotbraun; stark nachdunkelnd
 

Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten:

gute Festigkeit
mittelhart
relativ witterungsbeständig
gute Bearbeitbarkeit und Trocknung möglich.
unbehandelte Lärche optisch ansprechend
helle, möglichst UV-beständige Lasur erforderlich

EICHE

Botanischer Name:
Quercus
 

Wuchsgebiet:

Europa
 

Farbe:

hell- bis dunkelbraun
 

Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten:

relativ schwer und hart
leicht zu bearbeiten
äußerst langlebig
witterungsbeständig
natürliche Abwehr gegen Pilze

ALTHOLZ

Definition:

Ehemals verbautes Holz, das in der Art und Weise
aufgearbeitet wird, dass es wieder für den Bau, die
Möbelherstellung oder den Fensterbau
verwendet werden kann.
 

Ausführungen:

verschiedene Holzarten
(Fichte, Eiche, Lärche etc.)
Natur, geschliffen oder gebürstet,
handgehackt, gedämpft, rissig