Wir verwenden Cookies um Nutzung und Präferenzen der Besucher auszuwerten.   Datenschutz   OK

 

Holzfenster

AKTUELLES AUS UNSEREM VERBAND

01. - 03.02.2019
 

Geballte Kraft fürs Holzfenster

Es sind allesamt Familienunternehmen und wichtige Arbeitgeber in den Tiroler Bezirken. Gemeinsam haben alle die Liebe zum Holz. Die Rede ist von den Mitgliedsbetrieben des Verbands „Holzfenster – natürlich aus Tirol“. Vor Kurzem trat der Verband bei der Tiroler Häuslbauermesse in Innsbruck an, um aufzuzeigen, wie wichtig ihnen der Bau- und Werkstoff Holz ist. Dies vermittelten die Fensterspezialisten erfolgreich den zahlreichen Messebesuchern.

„Es geht den Tirolerinnen und Tirolern wieder vermehrt um Regionalität und Qualität“, stellt Martin Wegscheider, Vorstandsvorsitzender der kleinen aber feinen Holzfenstergruppe fest. „Durch die vielen Gespräche auf der Messe sind wir bestätigt worden, in dem was wir machen. Wir produzieren in Tirol, sichern dadurch Arbeitsplätze und sorgen für regionale Wertschöpfung. Und das auf höchstem Niveau“, führt Wegscheider weiter aus. „Wir“ sind neun Holzfensterhersteller aus Fiss, Axams, Innsbruck, Schwaz, Terfens, Achenkirch, Kaltenbach, Fieberbrunn und Strassen in Osttirol sowie ausgewählte Zulieferbetriebe. Auf der Tiroler Hausbau & Energie Messe, der größten Häuslbauermesse Westösterreichs, war man Teil des „Holz ist genial“-Areals. Die Begeisterung für die gemeinsame Sache ist den Vertretern von „Holzfenster – natürlich aus Tirol“ ins Gesicht geschrieben.
09.10.2018
 

Ausgezeichnet!

Alle zwei Jahre zeichnen die Bezirksblätter Vereine, Unternehmen, Initiativen und Projekte in Tirol mit dem Regionalitätspreis aus. Dieses Jahr wurde der Verein „Holzfenster - natürlich aus Tirol“ in der Kategorie „Umwelt/erneuerbare Energie“ ausgezeichnet.

Bereits zum fünften Mal holten die Tiroler Bezirksblätter regionale Betriebe, Ideen und Projekte vor den Vorhang und ermittelten aus rund 40 Einreichungen die Gewinner. Bei der Bewertung der Projekte geht es unter anderem um Auswirkungen auf regionale Wirtschaftskreisläufe und die Sicherung heimischer Arbeitsplätze vor Ort.

Der Verein „Holzfenster – natürlich aus Tirol“ ist eine Kooperation Tiroler Meisterbetriebe, die sich mit Leidenschaft den besonderen Vorzügen der verschiedenen Holzarten für den modernen und traditionellen Fensterbau verschrieben haben. „Unser Verband hat das gemeinsame Ziel, mit nachhaltigen Qualitätsprodukten die regionale Wertschöpfung zu stärken. Dabei sehen wir unseren Zusammenschluss als Plattform zum Ideen- und Erfahrungsaustausch und als gemeinsames Sprachrohr, auch speziell in Richtung Politik“, so Martin Wegscheider, Vorstandsvorsitzender des Vereins. Mit diesen und weiteren Argumenten konnte man die Jury überzeugen und durfte bei der Verleihungsgala im Oktober eine Trophäe und eine Urkunde in Empfang nehmen.

Auch LHStv. ÖR Josef Geisler war unter den Gratulanten. „Bei öffentlichen Bauaufträgen und gemeinnützigen Wohnbauprojekten sollten regional gefertigte Produkte stärker zum Einsatz kommen“, so der einhellige Tenor der Fensterspezialisten. Zurzeit besteht hier noch reger Handlungsbedarf. „Auch und vor allem die politischen Entscheidungsträger auf Landes- und Gemeindeebene sollten hier Verantwortung übernehmen und entsprechende Rahmenbedingungen schaffen“, sagt Simon Holzknecht, Geschäftsführer des Verbands. LHStv. Geisler sicherte seine Unterstützung zu.

Der Video-Beitrag zum "Regionalitätspreis" kann hier abgerufen werden:
<< Video starten >>
26.06.2018
 

Bewusstseinsbildung Bei Jugendlichen

Welcher ist der wichtigste heimische Rohstoff? Holz. Warum das so ist, erfuhren rund 300 Tiroler Schülerinnen und Schüler aus Neuen Mittelschulen bei der "Holzolympiade" an der Tiroler Fachberufsschule für Holztechnik in Absam. An insgesamt 18 verschiedenen Stationen zum Thema "Wald & Holz" wurde geraten, gehämmert, gesägt, geschraubt, gedrechselt und gehobelt. Dabei wurde den Jugendlichen der Werk- und Baustoff Holz näher gebracht. Unterstützt und beraten wurden sie von Lehrern und Lehrlingen der Berufsschule aber auch von Unternehmern, denen der Nachwuchs augenscheinlich sehr wichtig ist.

Dass neben Häusern und Inneneinrichtungen auch Fenster und Türen aus Holz gefertigt werden, zeigten Tischlermeister Christoph Seeber aus Schwaz und Oberflächenspezialist und ADLER-Mitarbeiter Bernhard Schiffthaler bei der "Holzfenster-Station". Natürlich mussten die Schülerinnen und Schüler dann auch selbst Hand anlegen und Fensterrahmen und -flügel möglichst schnell zusammenbauen.

Am Nachmittag startete der "Branchentag Holz" unter dem Motto “Stillstand? Nicht mit Holz!”. Der Holztechnologe Univ.- Prof. DI Dr. Alfred Teischinger (BOKU Wien) blickte im Rahmen seines Vortrags kritisch auf die globalen Entwicklungen in der Forst- und Holzwirtschaft.
Im Rahmen des Branchentags Holz und des anschließenden "Sommerfests" wurde auch das 20-jährige Bestehen von proHolz Tirol, dem Verein der Tiroler Forst- und Holzwirtschaft, gefeiert. Zahlreiche Gratulanten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft fanden sich dazu im TiroLignum, der Forschungs- und Bildungswerkstatt Holz in Absam ein. Darunter auch Vertreter unseres Holzfenster-Verbands.

Bereits zum fünften Mal organisierte proHolz Tirol heuer dieses Event im Rahmen des "Tag des Holzes" in Absam. Unsere Initiative war bis jetzt jedes Mal mit dabei.
02. - 04.02.2018
 

gekommen, um zu fensterln

Tiroler Holzfensterhersteller lassen nicht locker: Gemeinsam mit ausgewählten Zulieferbetrieben war man Anfang Februar erneut auf der Tiroler Hausbau & Energie Messe vertreten und stand für beinahe 10.000 Messebesucher für Fragen rund um die Vorzüge von Holz- und Holz-Alu-Fenstern zur Verfügung. Möglich macht das alles der Verband „Holzfenster – natürlich aus Tirol“.

Durch diesen kooperativen Messeauftritt können auch kleine und mittlere Handwerksbetriebe mit überschaubarem Aufwand ihre Produkte und ihr Know-how zur Schau stellen. Dabei geht es vor allem auch darum, Häuslbauer, Fachbesucher sowie Entscheidungsträger für regionale Holzprodukte zu sensibilisieren. „In Tirol ansässige Produktionsbetriebe bilden qualifizierte Fachkräfte aus, insbesondere im dualen Lehrlingssystem. Durch das Arbeiten mit dem nachhaltigen und ökologischen Roh- und Werkstoff Holz werden zusätzliche Arbeitsplätze gesichert und regionale Wertschöpfung geschaffen“, so Verbandsvorsitzender Martin Wegscheider vom Mitgliedsbetrieb Spechtenhauser. Mit Leidenschaft und viel Erfahrungswissen standen die Unternehmer den Messebesuchern selbst Rede und Antwort. Sie konnten so sicher den ein oder anderen von ihren vielseitigen regionalen Qualitätsprodukten überzeugen.

Ein Video-Beitrag über das "Holz ist genial"-Areal und unseren Holzfenster-Verband
auf der Tiroler Hausbau & Energie Messe kann hier abgerufen werden:
<< Video starten >>
10.10.2017
 

Lackindustrie 4.0
in der ADLER-WERK Lackfabrik in Schwaz

Vor Kurzem drehte sich bei den Mitgliedern des Vereins „Holzfenster- natürlich aus Tirol“ bei einem Treffen in der ADLER-Werk Lackfabrik alles um das Thema Oberflächenbehandlung von Holz - speziell im Fensterbau.
Die Hausherrin Claudia Berghofer nahm die Besucher höchstpersönlich in Empfang. Danach führte der langjährige ADLER-Mitarbeiter und Wegbegleiter des Verbands Dr. Albert Keiler durch die neue imposante Wasserlackfabrik, in dieser Form die modernste Europas, und erklärte den Teilnehmern die neuen Abläufe der modularen Lackherstellung. Durch High-Tech-Prozesssteuerung, modernste Anlagentechnik und gänzlich neuen Produktionsabläufen mit Halbfertigprodukten werde man zukünftig noch flexibler, effizienter und leistungsfähiger sein können. Eine vollautomatische Abfüllanlage und ein hochmoderner Palettierroboter sind ebenfalls Teil der neuen Wasserlackfabrik, die größtenteils in Holzbauweise konzipiert und errichtet wurde.
Nach der Besichtigung des neuen Gewerbebaus erhielten die Besucher von Dr. Albert Rössler, seines Zeichens Leiter der Abteilung Forschung & Entwicklung bei ADLER, interessante Einblicke in neue Technologien und Produkte zur Oberflächenbehandlung.
Das Treffen endete mit einem Besuch in der Anwendungstechnik, wo Abteilungsleiter DI(FH) Matthias Stötzel unter anderem den hauseigenen Lackierroboter und Praxisanwendungen der zuvor vorgestellten Produkte und deren Wirkungen präsentierte.
28.06.2017
 

Innovativer Tag des Holzes -
wir waren dabei

Vor Kurzem war es wieder soweit: Am "Tag des Holzes" ging an der Tiroler Fachberufsschule für Holztechnik in Absam bereits zum vierten Mal die Tiroler Holzolympiade von proHolz Tirol über die Bühne. Rund 300 SchülerInnen aus ganz Tirol waren eingeladen, um an 20 tollen Themenstationen um den Tagessieg zu kämpfen.

Bei der "Holzfenster-Station" ging es zum Beispiel darum, ein hölzernes Puzzle-Spiel zu lösen und aus einzelnen Elementen so rasch wie möglich Fensterrahmen und -flügel zusammenzufügen. Die beiden Fensterexperten Bernhard Schiffthaler (ADLER-Werk Lackfabrik, Schwaz) sowie Philipp und Thomas Knapp (Tischlerei Knapp, Weerberg) standen den Kids dabei hilfreich zur Seite.

Dieses Jahr stand das Thema Innovation im Vordergrund. Eine Forschungsstation und technologische Entwicklungen in der Holzbranche wurden den Jugendlichen am ganzen Schulgelände verteilt präsentiert. Erfahrene Praktiker begleiteten die Schulklassen während des Tages und sorgten für einen unvergesslichen Tag im Zeichen von Tirols wichtigstem Rohstoff.

Im Anschluss an die Holzolympiade fand der traditionelle „Branchentag Holz“ mit namhaften internationalen Vertretern aus der Forst- und Holzwirtschaft in der Forschungs- und Bildungswerkstatt „TiroLignum“ statt. „Ein perfekter Ort, sich dem Thema Innovation in der Holzbranche zu widmen“, befand LHStv. ÖR Josef Geisler, der den hölzernen Nachmittag mit über 120 Teilnehmern eröffnete. Auch Vertreter aus unserem Verband waren unter den Gästen.

Weitere Informationen zum Tag des Holzes finden Sie auf der Homepage von proHolz Tirol unter
www.proholz-tirol.at/veranstaltungen/4-tiroler-holzolympiade.html und
www.proholz-tirol.at/veranstaltungen/tag-des-holzes-2017.html.
01.06.2017
 

Fenstereinbau Basisseminar

Am 1. Juni 2017 fand in Innsbruck ein "Basisseminar Fenstereinbau" der Holzforschung Austria statt.
Im Rahmen des Seminars wurden die Inhalte und Anforderungsprofile der ÖNORM B 5320 „Einbau von Fenstern und Türen in Wände – Planung und Ausführung des Bau- und Fenster-/Türanschlusses“ im Detail besprochen und anhand von Praxisbeispielen erläutert. Das Seminar stellte zusätzlich eine Schulung für die HFA-Prüfzeichen-Richtlinie „Montage von Fenstern und Außentüren“ dar.
"Holzfenster - natürlich aus Tirol" unterstützte die Organisation und Bewerbung der Veranstaltung.
Verbandsmitglieder nahmen aktiv am Seminar teil.
27. - 29.01.2017
 

Gemeinsam auf der
Tiroler Hausbau- & EnergieMesse

Unser Anliegen, nämlich ein höherer Holzeinsatz im Fensterbau, präsentierten wir kürzlich gemeinsam im Rahmen der Tiroler Hausbau- & Energiemesse vom 27. bis 29. Jänner 2017 in Innsbruck.

Anhand verschiedener Ausstellungsstücke, allen voran durch zwei extravagante, in Glaswänden eingebaute und dadurch optisch „frei schwebende“ Holzfenster, wurden die rund 10.000 Messebesucher über die vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten im Fensterbau informiert. Dabei spielten einerseits verschiedene heimische Holzarten, andererseits die diversen Möglichkeiten der Oberflächenbehandlung eine wichtige Rolle. Und auch grundsätzlich dreht sich beim schlichten aber bemerkenswert modern gehaltenen Gemeinschaftsmessestand alles ums Holz: „Unser neuer, in Teamarbeit konzipierter Messestand besteht zum Großteil aus Fensterkanteln. Mit dieser Interpretation wollen wir einfach zeigen, wie wichtig uns der natürliche und nachhaltige Roh- und Werkstoff Holz ist“, so der Vorsitzende der Holzfenstergruppe Martin Wegscheider, Geschäftsführer der Firma Spechtenhauser.

Dass hochwertige Holzfenster dem Häuslbauer längerfristig mehr Freude bereiten, als irgendwelche Billigprodukte, darin sind sich die Vereinsmitglieder einig. Noch dazu, wenn diese von heimischen Unternehmen gefertigt werden: „Dadurch werden nämlich Arbeitsplätze im Land gesichert und die regionale Wertschöpfung erhöht“, betont Wegscheider.

Besonders von politischer Seite erwarten sich die „hölzernen Kämpfer“ etwas mehr Unterstützung und wollen mit dem Messeauftritt auch dahingehend ein Zeichen setzen: „Zukünftig müssen beim Bauen - insbesondere im Rahmen der Wohnbauförderung - neben energetischen Kennzahlen auch ökologische Aspekte an Bedeutung gewinnen. Und da sollte, auch und speziell im Fensterbau, kein Weg an unserer natürlichen Ressource Holz vorbeiführen“, wünscht sich Geschäftsführer DI Simon Holzknecht.
19.10.2016
 

Exkursion ift Rosenheim -
wie Fenster und andere Bauteile geprüft werden

Eine große Delegation unseres Verbands war vor Kurzem zu Besuch im ift Rosenheim. Neben einem fachlichen Austausch zu aktuellen Trends und Entwicklungen im Fensterbau, begaben sich Vorstandsvorsitzender Martin Wegscheider und die restlichen Teilnehmer auf eine Tour durch die Labors von insgesamt drei Institutsstandorten in Rosenheim und näherer Umgebung. Hier finden laufend Prüfungen von Fenster, Türen und anderen Bauteilen statt, wobei Themen wie Feuer- & Rauchschutz, Windlast & Dichtheit sowie mechanische Einbruchhemmung und Bauphysik zu den Spezialgebieten gehören.
 

Bei der Diskussion zum Stellenwert des Holzfensters im Vergleich zum PVC-Fenster kam eines deutlich zum Ausdruck: Qualitativ kann dem Holzfenster (speziell in der Holz-Alu Kombination) kein anderes Fenster das Wasser reichen.

Das Holzfenster erlebt laut Institutsleiter Prof. Ulrich Sieberath besonders im Premiumbereich und bei der Sanierung von Altbauten eine Renaissance. Das Fenster wird in der modernen Architektur zunehmend als prägendes Raumelement und somit mehr als Möbelstück wahrgenommen. Damit entfernt sich das (Holz-) Fenster von der Ebene der reinen Notwendigkeit und begibt sich auf die Stufe der Einrichtungselemente mit emotionalem Stellenwert und Designanspruch.

Die Vorteile des Holzfensters liegen aber bei Weitem nicht nur in der Optik. Neben den hervorragenden Materialeigenschaften, die sich in den oben genannten Tests ausschließlich positiv niederschlagen, punktet das Holzfenster mit einem kleinen CO2 Footprint. Die eingesetzten Holzarten Fichte, Lärche und Eiche stammen zum Großteil aus heimischen Wäldern und tragen somit zur regionalen Wertschöpfung bei.
Bei großflächigen Fenstern, auf denen hoher Gewichtsdruck lastet, kann auf Holzkonstruktionen ohnehin nicht verzichtet werden.

Fazit:
Das Holzfenster wird in der Öffentlichkeit trotz all seiner Vorteile zu wenig geschätzt.
Kunden treffen ihre Kaufentscheidung nach wie vor zu häufig rein kostenbasierend und nicht nach qualitativen oder ökologischen Kriterien.

Im Sinne der Nachhaltigkeit bei Bauvorhaben müssen ökologische Gesichtspunkte in Zukunft eine größere Rolle spielen und somit darf in öffentlichen Ausschreibungen die Forderung nach Holz als Fensterrahmenmaterial nicht fehlen.
Die Politik ist speziell gefordert hier in Zukunft eine Vorreiterrolle einzunehmen.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projekts "Inno4wood" (Interreg Österreich-Bayern) statt.

28.06.2016
 

Das Holzfenster bei der
3. Tiroler Holzolympiade in Absam

In der vorletzten Schulwoche veranstaltete proHolz Tirol dieses Jahr zum dritten Mal die Tiroler Holzolympiade an der Tiroler Fachberufsschule für Holztechnik in Absam. Rund 330 SchülerInnen aus Mittelschulen aus ganz Tirol kämpften an 20 tollen Themenstationen um den Tagessieg.
Die SchülerInnen konnten an den individuellen Werkstationen wieder ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Es wurde geschraubt, gesägt gehobelt und gedrechselt, dass nur so die Späne flogen.

Das Holzfenster war, wie bereits in den vergangenen beiden Jahren, natürlich mit dabei.
Unter der Anleitung von Bernhard Schiffthaler (ADLER-Werk Lackfabrik, Schwaz) und Tischlermeister Thomas Knapp (Weerberg) mussten die SchülerInnen heuer aus Einzelelementen verschieden oberflächenbehandelte Holzrahmen und -flügel zusammenstecken - und das Ganze auf Zeit. Die Schnellste Gruppe gewann den Wettkampf.

Weitere Informationen zur Holzolympiade und die Siegerteams finden Sie auf der Homepage von proHolz Tirol unter www.proholz-tirol.at/veranstaltungen/3-tiroler-holzolympiade.html.
08.02.2016
 

„Holz ist genial“ – Beim Bauen und auch sonst…

Auf der Tiroler Hausbau & Energie Messe, von 5. bis 7. Februar 2016 in Innsbruck, wurde den rund 10.000 Fach- und Privatbesuchern im Ausstellungsareal „Holz ist genial“ in angenehmer Atmosphäre der Roh-, Werk- und Baustoff Holz näher gebracht. Tiroler Holzunternehmen stellten hier ihre Produkte und ihr Know-how zur Schau.

Im Rahmen dieses Areals wurde die Ausstellung „Qualität durch Verbund – Tiroler Holz-Kooperationen im Netzwerk von proHolz Tirol / Holzcluster“ konzipiert. Natürlich durfte hier "das Holzfenster" nicht fehlen.
Holzfenster bei der Ausstellung
12.11.2015
 

Den korrekten Fenstereinbau im Visier

"Qualität setzt sich durch." Nach diesem Motto arbeiten unsere Mitgliedsbetriebe. Im Fensterbau ist, neben dem Produkt selbst, auch besonders auf die richtige und ordnungsgemäße Fenstermontage zu achten. Zu diesem Zweck wurde vor Kurzem ein Exklusiv-Workshop mit Dipl.-HTL-Ing. Peter Schober organisiert und abgehalten. Der Experte von der Holzforschung Austria zeigte unter anderem Bauschäden auf, die auf mangelnde Einbausituationen zurückzuführen sind und gab etliche Tipps und Empfehlungen zum "richtigen" Fenstereinbau. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die neue, seit 15.03.2015 gültige ÖNORM B 5320.

Unter den rund 25 Teilnehmern waren Firmenchefs sowie Mitarbeiter und Monteure der Mitgliedsbetriebe. Die Begeisterung der Anwesenden lässt auf eine baldige Wiederholung eines derartigen Schulungstermins schließen.